Geschichte & Kultur

Geführte Bustour: Fürstlich – zwischen sächsischen Schlössern, Burgen, Klöstern und Gärten

Um fast jede der vielen sächsischen Burgen und Schlösser ranken sich Geschichten und Sagen. Wir begleiten Sie zu einer Auswahl von Orten, je nachdem, von wo Sie starten. Sie werden sehen: die Sachsen waren überall dabei und sächsische Geschichte ist oft auch europäische Geschichte. Immer dabei: der zwinkernde sächsische Witz!

Service

  • Ein erfahrener Gästeführer(in) begleitet Sie in Ihrem Bus und weiß auf der Fahrt so einige Geschichten zu erzählen
  • Je nach Wahl der Orte: zzgl. Eintritte und Führung und Verpflegung mit sächsischen Spezialitäten

Termine

  • ganzjährig buchbar
  • Dauer: ca. 8 Std. mit Aufenthalt an 2 Burgen/Schlössern

Preise

  • Preis pro Bus: 195,- €
  • zzgl. Eintritte, Speisen & Getränke

Weitere Informationen

Sie haben bei dieser geführten Tour die Möglichkeit, Ihre Favoriten zwischen vier dieser beeindruckenden Anlagen zu wählen:

  • Burg Gnandstein
    Im 10. Jahrhundert diente diese Burganlage der Sicherung des hart erkämpften Sieges über die Westslawen. Heute, mehr als ein Jahrtausend später, erheben sich die Rochlitzer Türme »Lichte Jupe« und »Finstere Jupe« noch immer hoch über der Zwickauer Mulde und lassen das Schloss wie einen wehrhaften Dom erscheinen.
  • Burg Mildenstein
    Diese mächtige Burg zählt zu den ältesten Burganlagen Sachsens. Nacheinander halten hier Salierkönige, die Staufer unter Kaiser Barbarossa, der die Burg großzügig ausbauen ließ, später die wettinischen Markgrafen Hof. Bauhistorisch bedeutsam sind die Holzkonstruktion des gotischen Kornhausbodens, der Bergfried und die romanische Burgkapelle mit ihrem dreiflügeligen Altar ebenso wie die mittelalterlichen Rittersäle.
  • Burg Kriebstein
    Die Flößer schlugen ein Kreuz, wenn sie die schroffe Klippe der ockerfarbenen Burg Kriebstein erreichten: Ab hier war die Zschopau halbwegs gezähmt und die Landschaft sicher. Zu dem wehrhaftschroffen Granulitfelsen, auf dessen äußerster Spitze das spätgotische Kleinod erbaut wurde, führt heute die steilste Straße Sachsens hinauf. Ebenso einmalig sind die illusionistischen Wandmalereien im Schatzgewölbe aus dem 15. Jahrhundert, die Marienszenen in der Kapelle von 1410 und natürlich der Alexiusaltar.
  • Schloss Rochlitz
    Im 10. Jahrhundert diente diese Burganlage der Sicherung des hart erkämpften Sieges über die Westslawen. Heute, mehr als ein Jahrtausend später, erheben sich die Rochlitzer Türme »Lichte Jupe« und »Finstere Jupe« noch immer hoch über der Zwickauer Mulde und lassen das Schloss wie einen wehrhaften Dom erscheinen.

Links


Reservieren  
Menü