Erlebnis-Tipps

Museum Burg Posterstein Altenburg Land

Burg Posterstein: #Salon Europa

1952 gegründet, werden in den barocken Räumen der uralten Burg Ausstellungen zur Geschichte der Region gezeigt. Ideal für Familien: das märchenhafte Burgverließ ist wie der 25 Meter hohe Bergfried begehbar. Sommer im Zeichen der Salonkultur – Sommerferien-Angebote und Sommer-Konzerte im Juli und August.

Kontakt

Burg Posterstein liegt für Radfahrer am Thüringer Städtekette-Radweg und für Wanderer am Lutherweg/Thüringenweg.

Burg Posterstein
Burgberg 1
04626 Posterstein
Telefon:  (034496) 22595
Mail: info@burg-posterstein.de
Web: www.burg-posterstein.de

Details

Burg Posterstein wurde vor über 800 Jahren als Wehrburg erbaut und 1191 erstmalig urkundlich erwähnt. Vom 25 Meter hohen Bergfried reicht der Blick bei klarem Wetter über den Postersteiner Ortskern mit seinen vielen alten Fachwerkhäusern bis ins Erzgebirge. Im Museum kann man die Regionalgeschichte von den Postersteiner Burgherren bis zur Salonkultur im frühen 19. Jahrhundert entdecken. Die Ausstellung zur Herzogin Anna Dorothea von Kurland, die im benachbarten Löbichau einen Salon betrieb, ist einmalig. Nicht versäumen: In der Burgkirche versteckt sich ein außergewöhnliches, barockes Schnitzwerk aus dem 17. Jahrhundert. Jährlich zu Pfingsten finden Ritterspiele statt.

Dauer- Ausstellungen

In den barocken Räumen werden Ausstellungen zur Geschichte der Region gezeigt. Hier trifft man auf bekannte Persönlichkeiten, wie Thumbshirn, Seckendorff oder Lindenau, aber auch auf Bauern, Burgherren und Pioniere der Industrialisierung. Einen besonderen Ausstellungskomplex bildet die Exposition zur Geschichte des Musenhofes der Herzogin von Kurland. Dieser Salon im nahe gelegenen Schloss zu Löbichau war einer der interessantesten seiner Art um 1800. Eine neue Ausstellung zu Hans Wilhem von Thümmel ist in Vorbereitung.

  • Burgkirche

Unbedingt sehenswert ist die Burgkirche mit dem einmaligen barocken Schnitzwerk des Johannis Hopf von 1689. Besichtigung während der Öffnungszeiten.

Der einzige Hinweis auf den Urheber des Schnitzwerks in der Postersteiner Kirche gibt eine Inschrift unter der Empore. In der Postersteiner Burgkirche befindet sich ein einmaliges barockes Schnitzwerk – eine prachtvolle Ausstattung in ungefasstem Lindenholz, bestehend aus Altar, Kanzel und Herrschaftsempore. Einzigartig sind die vier Hohlsäulen des Altars, die einen Baldachin mit der Darstellung der Passionsgeschichte tragen.

Die Jahreszahl 1689 und eine Inschrift “Johannis Hopf 1689” sind bis heute die einzigen Spuren, die auf den Künstler und seine Zeit deuten. Kein Wunder, dass sich um den unbekannten Hopf eine Vielzahl von Legenden ranken.

  • Wer war Johannis Hopf?

Der Sage nach: ein wandernder Holzschnitzer, der zum Verbrecher wurde und sein Leben im Burgverlies fristete. Oder war er vielmehr ein bisher unbekannt gebliebener Meister, der diese umfangreiche Kirchenausstattung als sein Lebenswerk ausführte?

Die Kirche ist zur Zeit nur während der Gottesdienste zu besichtigen. Wir fragen wegen Führungen für Sie an.

  • 1000 jährige Eiche in Nöbdenitz:

Hans Wilhelm von Thümmel wählte die 1000-jährige Eiche von Nöbdenitz zu seiner Grabstätte.
Der Sachsen-Gotha-Altenburgische Minister und Diplomat Hans Wilhelm von Thümmel wählte sich die 1000-jährigen Eiche im Postersteiner Nachbarort zur außergewöhnlichen Grabstätte. Zu seinem Nöbdenitzer Rittergut gehörte das Mausoleum der Familien Thümmel, Rothkirch und Trach und Wietersheim, ein idyllischer englischer Garten und ein altes und ein neues Schloss. Die Herzogin von Kurland war häufig zu Gast. Man segelte auf dem Teich oder spazierte zur “Einsiedeley” im schattischen Nöbdenitzer Wald. Die geführte Wanderung folgt Thümmels Spuren im Ort.

Öffnungszeiten

März bis Oktober:

  • Dienstag bis Samstag: 10:00 – 17:00 Uhr
  • Sonntag & Feiertag: 10:00 – 18:00 Uhr
  • Die Burgkirche ist Dienstag bis Sonntag um 11:00 Uhr, 13:00 Uhr und 15:00 Uhr zu besichtigen (oder in Absprache).

geänderte Öffnungszeiten November bis Februar:

  • Dienstag bis Freitag: 10:00 – 16:00 Uhr
  • Samstag, Sonntag & Feiertag: 10:00 – 17:00 Uhr
  • Sonderöffnungszeiten:
    • 1. Weihnachtsfeiertag: 13:00- 17:00 Uhr
    • 2. Weihnachtsfeiertag: 10:00- 17:00 Uhr
  • Himmelfahrt, Heiligabend, Silvester und Neujahrstag: geschlossen

Preise

Burgmuseum

Eintritt:

  • 4,00 € pro Person
  • ermäßigter Eintritt: 2,00 €
  • Kinder (bis 6 Jahre): freier Eintritt
  • Familien (max. 2 Erwachsene, sowie Kinder bis 18 Jahre): 8,00 €
  • Gruppen (ab 12 Personen): 3,00 € pro Person

Führung durch die Burg

  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Gruppen: ab 12 Personen
  • Preis: 3,00 Euro, zzgl. Führung: 20,00 Euro
  • Voranmeldung erforderlich, individuelle Vereinbarungen sind möglich.

Eintrittskarten sind an der Museumskasse erhältlich.

Sonderführung:

Zwischen Metternich und Talleyrand – Der Musenhof der Herzogin von Kurland im Schloss zu Löbichau

  • Dauer: ca. 1 Stunde
  • Preis: 3,00 Euro pro Person, zzgl. Führung: 20,00 Euro
  • Voranmeldung erforderlich.

Außerdem: Angebote & Führungen für Kinder

  • NEU: Geführte Wanderung auf Thümmels Spuren in Nöbdenitz
    Treffpunkt: 1000-jährige Eiche Nöbdenitz

Weitere Informationen
Angebot für Kinder

  • “Auf den Spuren der Postersteiner Ritter” – Auf die kleinsten Besucher warten Posti & Stein der Burggeist und der Burgdrache.
  • Das besondere Angebot: Kindergeburtstag auf Burg Posterstein (Für alle Veranstaltungen ist eine Voranmeldung erforderlich!)

Heiraten auf Burg Posterstein

  • Die Trauungen finden im ehemaligen Gerichtsraum der Postersteiner Burgherren mit wertvollem Möbelbestand aus dem 16. und 17.Jahrhundert statt. Die Eheschließungen werden durch das Standesamt Schmölln durchgeführt. Dieses nimmt auch gern die Anmeldung entgegen. In der sehenswerten Burgkirche mit dem einmaligen barocken Schnitzwerk des Johannis Hopf aus dem Jahre 1689 bietet Ihnen die Kirchgemeinde die Möglichkeit, auch die kirchliche Feier durchzuführen.

Feiern – Wo einst das Burggespenst schlief …

  • Verbringen Sie eine schöne Zeit in gemütlicher Atmosphäre, mit Ihrer Familie und Freunden. Ganzjährig: Vermietung des Burgkellers für Feiern bis 40 Personen, bei individueller Gestaltung der Tafel. (Catering ist eigenständig zu arrangieren.)

Anfahrt:

  • Autobahn Erfurt – Dresden (BAB 4), Abfahrt Ronneburg, Richtung Ronneburg, nach ca. 500 m links Abzweig Stolzenberg-Posterstein.
  • Busse fahren Richtung Altenburg, Abzweig Nöbdenitz-Posterstein

 

Burg Posterstein online aktiv

Menü